Animationen und Erklärfilme vom Designdoppel

Nachhaltig Wissen vermitteln

Für manche Sachverhalte eignen sich bewegte Bilder einfach besser als Illustrationen. Wenn man zum Beispiel komplexe Abläufe bildhaft erklären möchte. Mittels Storytelling findet der Betrachter durch Erklärfilme einen leichteren Zugang zu neuen Produkten und Services. Zudem steigern Sympathiefiguren die Aufmerksamkeit und binden den Betrachter emotional ein.

Übrigens wirken gut gemachte Erklärfilme auch bei der Suchmaschinenoptimierung. Sie steigern nachweislich die Verweildauer und Conversion Rate Ihrer Benutzer.

Wir bieten sowohl 2D- als auch 3D-Animationen an. Neben Auftragsarbeiten enthält unser Animationsportfolio auch einige freie Kurzfilmprojekte, wie unseren preisgekrönten 3D-Film “Chicken Cube”. 

Was können Erklärfilme?

Die Vorteile des beliebten Formats im Überblick

Audiovisuelle Ansprache

Dass der Mensch am besten lernt, wenn Inhalte über verschiedene Kanäle vermittelt werden, ist inzwischen bekannt. Erklärfilme funktionieren so gut, weil sie Audio und Bild zusammenbringen.

 

 

Zuschauerbindung

Beinhaltet ein Medium Sympathiefiguren, kann es die Zuschauer leichter auch emotional abholen und an das Produkt oder die Botschaft binden.

 

 

Komplexere Zusammenhänge verständlich machen

Gute Erklärfilme haben den “Achso”-Effekt. Schwer greifbare und komplexe Zusammenhänge können auf ihren Kern reduziert und durch gutes Storytelling verständlich gemacht werden.

 

 

Bewegung erregt Aufmerksamkeit

Wir alle kennen das. Sobald sich etwas bewegt, zieht dieses unsere sofortige Aufmerksamkeit auf sich. Erklärfilme machen sich diesen Reflex zunutze und ziehen den Zuschauer in ihren Bann.

Erklärfilme in Auftrag geben

Worüber sollten Sie sich vorher Gedanken machen?

  • Was möchten Sie mit dem Clip aussagen?
  • Wer ist Ihre Zielgruppe?
  • Schreiben Sie selbst das Script? Oder sollen wir Sie konzeptionell unterstützen?
  • Wo setzen Sie das Video ein? Im geschützten Intranet, öffentlich auf Videoplattformen oder z.B. großformatig auf einer Messe?
  • Brauchen Sie zunächst nur einen oder gleich eine Reihe von Erklärfilmen?
  • Wie lang soll der Film etwa werden?
  • Soll der Clip mit Musik unterlegt werden?
  • Soll es ein Voiceover geben? (Eine Stimme, die über den Film gelegt wird)
  • Bis wann brauchen Sie das fertige Video? (Bedenken Sie, dass gute Erklärfilme eine gewisse Vorlaufzeit benötigen und zumeist nicht in einer Woche aus dem Ärmel geschüttelt werden können)

Wenn Sie sich über die obigen Fragen Gedanken gemacht haben, geben Sie uns Bescheid. Damit können wir Ihnen einen ersten groben Kostenvoranschlag machen. Außerdem erhalten Sie eine Aussage über den Zeitrahmen für die Erstellung des Erklärfilms.

2D oder 3D?

Verschiedene Stile im Vergleich

Sie haben schon eine Idee im Kopf? Sind sich aber unschlüssig, ob diese in 2D oder 3D umgesetzt werden sollte? Während die Ästhetik natürlich einfach eine Geschmackssache ist, erklären wir dennoch ein paar wichtige Unterschiede.

Als 2D-Animation bezeichnet man alles, was nicht dreidimensional modelliert oder real gefilmt wurde. Dazu gehören der klassische Zeichentrick genauso wie Legetrick- und Cutout-Animationen. 2D-Animationen können analog auf Papier entstehen. Allerdings arbeiten die allermeisten Studios heutzutage mit digitalen Techniken, um die Abläufe zu beschleunigen. Dabei kann man sowohl einen handgezeichneten Look beibehalten als auch einen modernen “cleanen” Effekt erzeugen.

Im Grund gibt es soviele Möglichkeiten, wie es Illustrationstechniken gibt. Auch der Aufwand und die damit verbundenen Kosten sind quasi beliebig skalierbar.

Dagegen muss man bei 3D-Animationen in aller Regel von einem höheren Grundaufwand ausgehen. Das bedeutet höhere Preise und eine längere Vorlaufzeit.

Das Modellieren und Animieren im dreidimensionalen Raum erfordert Zeit und technisches Knowhow. Dafür können einmal erstellte 3D-Figuren und Szenerien in eventuellen Nachfolgeproduktionen mit wenig Aufwand wiederverwendet werden. 

In 3D können manche Zusammenhänge durch die Räumlichkeit besser dargestellt werden. Zudem lassen sich verschiedene Lichtstimmungen schaffen. Von hochrealistischer Animation bis zum simplen Low Poly-Design ist theoretisch alles möglich. 

Wir vom Designdoppel bieten sowohl 2D-Animationen mit unseren beliebten Figuren als auch 3D-Animationen in Low Poly Optik an.  

Ablauf bei der Erstellung der Erklärfilme

Schritt für Schritt zum fertigen Film

1
2
3
4
1
2
3
4

Idee und Drehbuch

Haben Sie bereits eine genaue Szenenabfolge im Kopf oder sind Sie da noch ganz offen? Auf jeden Fall können Sie uns natürlich gern ein bestehendes Script/Drehbuch schicken. Weiterhin erstellen wir sonst auf Grundlage Ihrer Vorstellungen einen eigenen Entwurf. Das Drehbuch ist normalerweise ein Textdokument, in denen Szenenabfolgen, Text und Bildbeschreibungen abgestimmt werden.

Storyboard/Animatic

Begleitend zum Drehbuch wird ein Storyboard erstellt. Dieses skizziert bildhaft die Kernszenen sowie den Ablauf mit den entsprechenden Textstellen. Wird das Storyboard animiert, also die Skizzen in einen Video-Bildablauf eingefügt, spricht man von einem Animatic. Hierfür kann auch bereits eine erste Version des eingesprochenen Textes eingefügt werden. Schließlich ist ein Animatic besonders hilfreich, um ein Gefühl für Längen und richtiges Timing zu bekommen.

Fein-Illustration und Animation

Sobald Timing und Abläufe stimmig sind, werden die Illustrationen reingezeichnet und animiert. Es können mehrere Feedback-Schleifen vereinbart werden, um die Szenen den Kundenwünschen anzupassen.

Musik, Sounddesign und letzter Feinschliff

Nachdem die Animationen und Abfolgen weitgehend fertig gestellt sind, kann der Film an unsere Sounddesigner weitergegeben werden. Diese wählen oder erstellen passende Musik sowie Sounddesign und mischen alles zusammen mit dem Voiceover ab. Und Fertig ist Ihr eigener, professioneller Erklärfilm.

Unsere 3D-Animationen

Unsere 2D-Animationen