NEWS

Neues vom Designdoppel

Das Designdoppel wünscht frohe Ostern!

 

Nach einem sehr ereignisreichen März voller spannender Filmfestival Besuche, Aufträge und Interviews sind wir Designhoppel jetzt auch mal ganz froh, alle Fünfe gerade sein lassen und an den Feiertagen entspannen zu können und wünschen euch frohe Ostern und erfolgreiches Eiersuchen!

Anfang der Woche hatten Renate Pommerening und Anna Penkner übrigens auch ein bisschen Action durch das Sturmtief Niklas. Nach drei schönen aber anstrengenden Tagen in Göttingen, wo wir an der Universität Illustrator Workshops für Doktoranden gegeben haben, fiel nicht nur unsere Bahnverbindung, sondern nach einer Weile ALLE Verbindungen in Richtung Hamburg aus. Schließlich kamen wir irgendwann doch noch per Fernbus und Nachtbus nach Hause, allerdings erst nach stundenlanger Odyssee.

Auch wenn das regelrechte Aprilwetter in Hamburg und eigentlich auch in ganz Deutschland gerade einen noch nicht in Osterstimmung versetzen kann: unsere beiden Designhoppel können es auf jeden Fall! Wie zu allen besonderen Anlässen haben sich unsere Low Poly Charaktere heute richtig in Schale geworfen, eine Menge Ostereier versteckt, die natürlich alle orange sind. Fast könnte man einen 3D Animationsfilm daraus machen. In der Tat – so viel darf man schon verraten – ist das nächste 3D Animation Projekt schon in der Pipeline. Allerdings dann doch ohne Osterhäschen.

 

Happy Easter Designdoppel

 

Chicken Cube auf weltweiten Filmfestivals

 

Unser 3D Huhn Chicken Cube wird ein Jahr alt

Chicken Cube, der erste Low Poly Animationsfilm vom Designdoppel Hamburg, wurde nach Ideenfindung, Storyboard, 3D Modeling und Animation, Sprechersuche und Filmschnitt vor etwa einem Jahr fertig gestellt. Als persönliches Projekt mit viel Herzblut schafften wir einen Kurzfilm, der unterhalten und zugleich zum Nachdenken anregen sollte, ohne dabei zu belehren. Doch dass der satirische 3D Film über Chicken Cube, das optimierte Huhn der Zukunft, wirklich überall auf so gute Resonanz stößt, hätten wir uns nicht träumen lassen!

Eine besonders große Überraschung und Freude neben den zahlreichen Teilnahmen an Filmfestivals war für uns der Gewinn des Adobe Design Achievement Awards für Social Impact im letzten Herbst. Anna Penkner flog sogar nach Los Angeles, um während der Design Konferenz Adobe MAX den Preis für Chicken Cube entgegenzunehmen. Aus diesem Anlass hat Adobe inzwischen auch ein kurzes Promovideo mit uns gedreht, in dem wir über die Entstehung des Designdoppels in Hamburg, die Entwicklung vom Low Poly Film Chicken Cube und der Arbeit der Adobe Creative Cloud erzählen.

Mehr als 25 Filmfestivals in über 15 Ländern weltweit

Angefangen mit dem Comicsalon Erlangen und dem Internationalen Filmfestival La Guarimba in Süditalien (Renate Pommerening berichtete), hat Chicken Cube es inzwischen in die offiziellen Auswahlen von über 25 Filmfestivals in mehr als 15 Ländern der Welt geschafft. Darunter befinden sich das Green Vision International Environmental Film Festival in Russland, das Festival de Animacion Fida Chile für Animationsfilme, das Kinderfilm Festival VAFI 6th International Children and Youth Animation Film Festival Varaždin in Kroatien und das Shepparton Shorts Festival in Australien, bei dem wir sogar unter den 14 Finalisten waren. Auch bei deutschen Filmfestivals wie den Bamberger Kurzfilmtagen und Interfilm Berlin ist das Designdoppel gut vertreten.

Gerade letztes Wochenende haben wir den Animationsfilm auf dem Filmfest Schleswig-Holstein in Kiel auf beim Kurzfilmabend vorgestellt. Heute Abend läuft Chicken Cube im Kino Central auf dem ContraVision Festival in Berlin, wo Renate Pommerening die Hühner vor einem internationalen Publikum präsentieren wird.

 

Erklärfilm Wärmepumpen – neues Projekt!

 

Erklärfilm EnEV 10

Das Medium Erklärfilm

Der Erklärfilm ist eine beliebtes und zeitgemäßes Mittel um komplexe Themen, neue Unternehmenskonzepte oder Technologien vorzustellen, dem Betrachter zu erklären und Interesse zu wecken. Das alles kann natürlich auch ein gut geschriebener Text – doch der wird in Zeiten der Reizüberflutung und unter Zeitdruck kaum noch gelesen. Ein Erklärfilm dagegen überzeugt nicht nur durch gute Texte, sondern auch durch ein schönes, rundes Konzept, charmante Animationen, den Einsatz eines professionellen Sprechers und gelungenes Sound Design. Das Medium Film lässt den Betrachter in eine visuelle Welt eintauchen, in welcher ohne Mühe komplizierteste Sachverhalte unterhaltsam auf den Punkt gebracht werden.

Ein Erklärfilm oder Erklärvideo kann auf Videoportalen wie Youtube, auf Messen, in sozialen Netzwerken oder Präsentationen in Firmen zum Einsatz kommen und begeistert im Allgemeinen eine breite Zielgruppe. Durch die witzigen Animationen und den Verzicht auf lange Texte oder kompliziertes Fachgeplänkel bietet es einen idealen Einstieg in ein komplexes Thema.

Erklärfilm Energielabel 02

Über Wärmepumpen und Energie

Für bwp, den Bundesverband Wärmepumpe e.V., haben wir vom Designdoppel im Auftrag des Berliner Design Studios bunch ein Erklärvideo umgesetzt, das sich um die Energieeinsparverordnung, kurz EnEV dreht. Diese regelt, wie viel Heizenergie ein neu errichtetes Haus maximal verbrauchen darf. Die EnEV Regelung wird im 3D Animationsfilm durch eine Limbostange verkörpert, unter der es durchzukommen gilt – welche Häuser dieser Aufgabe gewachsen sind, erfahrt ihr in unserem 3D Erklärfilm!

Neben der EnEV-Novelle haben wir gleich im Anschluss noch ein zweites Erklärvideo für bwp umgesetzt. In diesem sehen wir eine Klasse, in der ordentlich Radau gemacht wird: die Klasse der Heizgeräte. Da es bisher keine Noten für Heizkessel und Wärmepumpen gab, tobten die Heizkessel fröhlich vor sich hin. Doch halt! Ab September 2015 wird sich das ändern. Wie sich unser Sympathieträger, die Wärmepumpe in dieser Klasse aus Rabauken schlagen wird? Seht selbst!

 

ZUR PORTFOLIO-SEITE: ERKLÄRFILM WÄRMEPUMPEN

Alte Homepage in neuem Gewand

 

Dem ein oder anderen wird es vielleicht schon aufgefallen sein: wir haben unsere Homepage einem kleinen Redesign unterzogen. Inhalte im Internet verändern sich ja immer noch so rasend schnell, dass selbst eine Homepage, die nur ein oder zwei Jahre alt ist, schon optimiert und angepasst werden muss, um mit dem Zahn der Zeit zu gehen. Neben ein paar Verschönerungen und Anpassungen hier und da ist unsere Seite nun wesentlich suchmaschinen-optimierter geworden und die mobile Version der Website sollte nun besser funktionieren.

Neben der Homepage-Erneuerung und einem vollen Auftrags-Terminplan sind wir diese Woche auch wieder auf einem Filmfestival zu Gast: Den 25. Bamberger Kurzfilmtagen. Im Wettbewerb Spielfilm /Animex laufen wir unter dem Programm „Grenzgänger“, in dem auf filmische Art Themen behandelt werden, die sich um Grenzen, beispielsweise zwischen Leben und Tod, Moral und Unmoral oder einfach nur die Grenze ins Nachbarland drehen. Wir berichten euch natürlich vom Festival, wenn wir wieder zurück im schönen Hamburg sind!

 

 

PROMO VIDEO FÜR UND MIT ADOBE CREATIVE CLOUD

 

 Ein Weilchen ist es nun schon her, dass wir gefragt wurden, ob wir nicht Lust hätten, für Adobe ein Video zu drehen, in dem wir zeigen, wer wir sind und wie wir die Adobe Creative Cloud in unseren Workflow integriert haben. Und seit heute ist es endlich online zu sehen. Schaut es euch unter diesem Link an!

Für uns gehören Adobe-Programme wie Photoshop, Premiere, Illustrator oder After Effects zu unseren Werkzeugen, die wir täglich für unsere Arbeit benutzen und mittlerweile nicht mehr missen wollen.

 Neben typischen Arbeitsabläufen sieht man auch ein wenig Graphic Recording im Zeitraffer, erfährt wie die Idee zu „Chicken Cube“ entstanden ist und als besonderes Highlight haben wir im 3D-Drucker ein Huhn gedruckt.

Für uns war es eine tolle Aktion, zusammen mit den netten Teams von Faktor 3 und Elbfabrik dieses Video zu erstellen und euch damit  einen kleinen Einblick in unsere Arbeit zu geben. Wir hoffen, es gefällt euch!

 

 

ANIMATION JAM

Animation Jam

 

EINe fertige Animation IN 36 STUNDEN

Als Animation Jam bezeichnet man die Herausforderung, einen kompletten Animationsfilm in einer vordefinierten Zeitspanne fertigzustellen, die in der Regel wenige Tage umfasst. Dabei darf nichts vorgefertigtes benutzt werden, jede Figur und Tonspur muss im vorgegebenen Zeitraum entstehen. Meist wird auch das Thema des Films bzw. die konkrete Aufgabe erst zu Beginn des Animation Jams bekannt gegeben, sodass erst dann mit Ideenfindung und Storyboard begonnen werden kann.

Animation Jams finden häufig im Rahmen von Workshops oder auch Filmfestivals statt und umfassen dort meist zwischen 36 und 72 Stunden, in denen verschiedene Teams die gleiche Aufgabenstellung bearbeiten. Am Ende werden alle Ergebnisse vor Publikum präsentiert und ein Gewinner gekürt.

Wir denken, solche Aktionen sind großartig, um sich als Kreativer einmal frei austoben zu können, den eigenen Perfektionismus im Zaum zu halten und zu sehen, was in kürzester Zeit eigentlich möglich ist. Man ist gezwungen, umzudenken, spontan kreativ zu sein und bereit, Konzepte schnell aufzubauen sowie anzupassen.

Maus, Rasenmäher und Daruma

Der Designdoppel Animation Jam fand nicht im Rahmen eines Wettbewerbs statt, sondern war vielmehr eine selbstgestellte Aufgabe. Wir fanden diese Herausforderung einfach so spannend, dass wir nicht bis zum nächsten offiziellen Animation Jam Wettbewerb warten wollten. Vor allem reizte uns die Frage, ob auch ein 3D Film in kurzer Zeit zu schaffen ist, denn uns waren hauptsächlich Umsetzungen mit 2D Animation bekannt.

Deshalb haben wir uns selbst die Aufgabe gestellt, in 36 Stunden einen fertigen Animationsfilm zu erstellen, von Null an und ohne fremde Assets zu verwenden. Von Freunden und Kollegen ließen wir uns pünktlich zu Beginn drei beliebige Begriffe zusenden. Heraus kamen Maus, Rasenmäher und Darume, eine interessante Mischung also!

Gewappnet mit ausreichend Wein und Proviant machten wir uns daran, von Mittwoch Morgen bis Donnerstag Abend an Ideen herumzuspinnen, Texte zu schreiben, einzusprechen, 3D Modelle und Animationen zu erstellen und vor allem, viel Spaß an der Sache zu haben!

Das Ergebnis ist zwar ein wenig albern geworden, aber für 36 Stunden gar nicht mal so schlecht. Auf unserer Facebookseite könnt ihr den Prozess gut nachverfolgen.

 

 

 

CHICKEN CUBE AUF FILMFESTIVALS IN BERLIN UND FLENSBURG

Animation Filmfestival Chicken Cube

INTERFILM FESTIVAL BERLIN

Diesen November durften wir unseren Chicken Cube Animationsfilm auf zwei deutschen Filmfestivals persönlich vorstellen. Anna Penkner vom Designdoppel besuchte das Interfilm Festival in Berlin, bei dem aus etwa 7000 Einsendungen die besten Filme aus 70 Ländern ausgewählt und in 60 Programmen gezeigt wurden. Unser 3D Film lief dort im Green Screen Programm, in dem sich Kurzfilme mit der Zukunft und persönlichen Verantwortung für unseren Planeten auseinandersetzten. Gleich an zwei Abenden vertrat Anna unsere satirische Animation auf der Bühne des Kinosaals im Berliner „Babylon“-Kino und freute sich über reges Interesse. In einem Interview vor der Leinwand durfte sie Fragen zur Technik und Idee des Films sowie zukünftigen Projekten im Bereich Animationsfilm beantworten.

FLENSBURGER KURZFILMTAGE

Renate Pommerening vom Designdoppel begab sich zeitgleich weiter in den Norden, um Chicken Cube bei den 14. Flensburger Kurzfilmtagen vorzustellen. Das Festival nahe Dänemark zeigte in sehr authentischer Atmosphäre um die 60 Kurzfilme in verschiedenen Programmblöcken und bot gute Möglichkeiten, sich  mit anderen spannenden Filmemachern auszutauschen. Besonders gefreut hat uns, dass Chicken Cube zusätzlich zum Programmblock als einer von drei Eröffnungsfilmem lief. Auf der Bühne des Kinos ’51 Stufen‘ konnte Renate dem interessierten Publikum und Moderatoren außerdem Fragen zu dem Animationsfilm beantworten.

Wir freuen uns, dass unsere 3D Animation bei beiden Filmfestivals so gutes Feedback bekam!

 

 

NEUES PROJEKT: TOPOGRAPHY OF PASSION

Topography of Passion Interaktive Karte

BACHS MATTHÄUS PASSION NEU INTERPRETIERT

Vor kurzem ergab sich eine sehr schöne Zusammenarbeit mit der Berliner Philharmonie: Wir vom Designdoppel sollten eine interaktive Karte entwerfen, die viele verschiedene Medien zugänglich und Musik erlebbar macht. Dafür arbeitete die Education Abteilung der Berliner Philharmoniker zusammen mit Jugendlichen aus Berlin und New York. Diese besprachen, analysierten und diskutierten zusammen mit den Experten die  berühmte Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach. Das in der Aufführung etwa 200-minütige Stück über das Leiden und Sterben Jesu wurde dabei in Kategorien aufgeteilt, die die Hauptmotive der jeweiligen Passagen benennen. Zu jeder dieser Kategorien erstellten die Jugendlichen schließlich Fotostrecken, drehten Kurzfilme, schrieben Gedichte und komponierten eigene  Musikstücke.

Die von den Berliner und New Yorker Jugendlichen entwickelten Videos, Fotostrecken, Musikkompositionen, Gedichte und Making-Ofs sollten nun nicht nur dem Selbstzweck dienen, sondern auch anderen Interessierten zugänglich gemacht werden. Daher entwarfen wir eine abstrakte, moderne Karte, die digital abgerufen werden kann und den vielfältigen Inhalten dazu einen visuellen Rahmen gibt.

Mehr über unseren Arbeitsprozess und die fertige, interaktive Karte gibt es in unserem Portfolio zu sehen!

ZUR TOPOGRAPHY OF PASSION

JETZT MEHR SEHEN

 

PREISVERLEIHUNG DES ADOBE AWARDS IN LOS ANGELES

Adobe Max Adaa Award

 

DIE ADOBE AWARDS IN LOS ANGELES

Sonne, Palmen, Glanz und Glamour: die diesjährige Preisverleihung des ADAA (Adobe Design Achievement Awards) fand in einem wahrlich imposanten Rahmen statt. Im Herzen Los Angeles, im Rahmen der Design-Messe Adobe MAX, wurden wir für unseren Animationsfilm Chicken Cube ausgezeichnet. Anna vom Designdoppel ist in die kalifornische Metropole geflogen, um unseren Preis entgegenzunehmen, die anderen Gewinner und zahlreiche Mitarbeiter von Adobe kennenzulernen und an Adobe MAX teilzunehmen. Vier Tage, vollgepackt mit Spannung, Spaß und neuem Input.

ANNA PENKNER BERICHTET

„Mit rund 6000 Teilnehmern aus Kreativ- und Technologie-Unternehmen, über 200 Vorträgen, Workshops und Events geleitet von internationalen Top-Designern, ist MAX, in dessen Rahmen die Preisverleihung der Adobe Awards stattfand, sicherlich eine der bedeutendsten Design-Konferenzen weltweit. Neben einer schicken Trophäe (siehe Bild) nahm ich auch viel Input, neue Ideen, Konzepte und Arbeitsweisen mit nach Hause.

Meine persönlichen Highlights waren die Vorträge von Matteo Bologna von Mucca Design über Typografie, sowie die Adobe Keynotes und „Sneek Peeks“, bei denen die technischen Wunderprogramme der Zukunft vorgestellt wurden. Nur so viel dazu: mobile Endgeräte nehmen eine immer wichtigere Stellung ein, sind besser in den Arbeitsprozess eingebunden und nutzen die gerätespezifischen Vorteile optimaler aus. Dieses Video macht definitiv Lust auf mehr, auch wenn einige der gezeigten Features natürlich eher spielerischen Charakter haben.

Auch nicht zu verachten: Am Ende der Adobe MAX durfte ich ein brandneues Surface Pro 3 mit nach Hause nehmen. Für Microsoft spielen Kooperationen mit Adobe eine große Rolle und insofern war es ein riesiger Marketing-Clou, jedem der 6000 Teilnehmer der Adobe Max Konferenz einfach eines dieser top Geräte in die Hand zu drücken. Viele international bedeutende Designer, Vertreter großer Unternehmen, quasi die Creme de la Creme der internationalen Design- und Werbeabteilungen war anwesend und durfte die neuen Geräte sofort begutachten, ausprobieren und bei gefallen eventuell ja auch weiterempfehlen. Zusätzlich wurden brandneue Features auf der Adobe MAX vorgestellt, die die Kooperation zwischen Adobe und Microsoft hervorgebracht hat. Es gibt nun eine neue touch-optimierte Version von Illustrator – auf die ich persönlich als schon längerer Surface Pro-Nutzer seit Ewigkeiten gewartet habe. Endlich lassen sich die Touch-Gesten auf der Oberfläche sinnvoll verwenden und es gibt sogar einige neue, sehr viel intuitivere Funktionen zum Zeichnen von Formen.“

Adobe Awards Social Impact

 

DIE WEITEREN GEWINNER DES ADOBE AWARDS

Wir gratulieren auch den anderen Gewinnern der Adobe Awards – allesamt sehr talentierte und interessante junge Menschen: Donica Ida für ihre Web-App „North“, Warre Buysse und Jonathan Meurrens für ihr Game Design „Tjilp“, Bing Zhang und sein „Crossroads, A World War II History“ (Digital Publishing),  Nicolas Ménard für seine grafischen Illustrationen und seinen Animationsfilm „Somewhere“, Marisabel Fernandez für Post Production and Editing des Films „Listen“, Yeojin Shin für ihr Motion Graphic Projekt „Memory Stream“, Cecilia Uhr für ihr „Whitebites“ Packaging Design, Jingjing Shen für ihre Fotografien „To Invent“, Albert Son für „The Bitter Sip“ (Print Communications“. Alles sehr außergewöhnliche und sehenswerte Arbeiten.

 

 

 

Seite 3 von 41234