Erklärfilm Wärmepumpe cover

Visuelles Erklären

Filmische Metaphern über Heizung und Energie

 

Einen Erklärfilm über Wärmepumpen charmant und informativ zu gestalten, so lautete der Auftrag vom BWP, dem Bundesverband Wärmepumpe e.V., für dieses Projekt. Zusammen mit dem Berliner Design Studio Bunch erarbeite das Designdoppel ein Storyboard und entwickelte 3D Charaktere von Häusern, Heizkesseln und Wärmepumpen, die im Erklärfilm die Sympathieträger darstellen. Das zunächst für den Endverbraucher etwas trocken wirkende Thema rund um die Energietechnik wird durch diese Figuren, Methapern und eine liebevoll gestaltete 3D Landschaft zugänglich und verständlich gemacht.

Ohne technisches Know-How vorauszusetzen, kann der Werbefilm mit reduziertem Stil und treffsicherer Animation grundlegendes Wissen über Wärmepumpen vermitteln und spricht Endverbraucher jeder Altersklasse an.

Ein Erklärfilm bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten: ob Messe, firmeninterne Präsentation oder zum Teilen in sozialen Netzwerken und auf der eigenen Homepage sind da kaum Grenzen gesetzt. Jedes Thema kann mit Hilfe von einem Erklärvideo spannend, interessant und witzig in Szene gesetzt werden.

Zu den Erklärfilmen

 


 

Die EnEV-Novelle

charmant erklärt im Low Poly 3D Stil

 

Der erste Erklärfilm der Reihe beschäftigt sich mit der Energieeinsparverordnung, kurz EnEV. Diese regelt, wie viel Heizenergie ein neu errichtetes Haus maximal verbrauchen darf. Die EnEV Regelung wird im Animationsfilm durch eine Limbostange verkörpert, unter der es durchzukommen gilt. Dem ersten Charakter des Filmes – dem Haus, das mit fossiler Energie heizt – fällt es schwer, diesen Anforderungen gerecht zu werden, sodass sein Limbotanzversuch scheitert. Vor allem, da ab 2016 die primärenergetischen Anforderungen der EnEV pauschal um 25 Prozent verschärft werden. Im 3D Erklärfilm wird diese Verschärfung durch den Bundesadler symbolisiert, der die Limbostange weiter nach unten setzt und die Herausforderung für unser Haus somit deutlich schwieriger macht.

Das grüne Wärmepumpen-Haus, unser Sympathieträger, kann die gesetzlichen Effizienzstandards allerdings problemlos erfüllen und schafft somit auch den Tanz unter der Limbostange hindurch. Durch die Vermenschlichung der Häuser wird die Geschichte, in der es eigentlich um leblose Gebäude und Technik geht, emotionalisiert und sympathisch vermittelt. Der reduzierte Low Poly Stil vereinfacht dabei die Fakten auf das Wesentliche und schafft eine ganz eigene Welt des Geschehens, in der Zusammenhänge neu erklärt werden können. Elemente aus dem Bereich Infografik werden nahtlos in die lebendigen Szenen und Animationen integriert, damit auch Fakten und Statistiken nicht zu kurz kommen und dem Betrachter die immensen Effizienz- und Umweltvorteile einer Wärmepumpe leichter vermitteln.

 

 

Zum Erklärfilm EnEV


Erklärfilm zu Energielabeln

Die Klasse der Heizgeräte

 

 

Im zweiten Erklärfilm der Wärmepumpen-Reihe geht es um die Klassifizierung von Energieeffizienz durch das EU-Energielabel. Dieses ist dem Verbraucher durch Kennzeichnung von Elektrogeräten wie Kühlschrank und Waschmaschine lange bekannt und wird im September 2015 nun auch für Heizgeräte eingeführt. Der Hauptcharakter im Werbefilm ist diesmal nicht mehr das grüne Haus mit der Wärmepumpe, sondern die vermenschlichte Wärmepumpe selbst. Die Wärmepumpe nämlich gehört wie der Heizkessel zur Klasse der Heizgeräte, die im Erklärfilm metaphorisch als Schulklasse dargestellt wird.

In dieser Klasse gab es bislang keine Zeugnisse, daher toben die Heizkessel rücksichtslos herum und geben der Wärmepumpe kaum eine Chance, ihre Stärken auszuspielen. Alles ändert sich durch die neue EU-Klassifizierung von Heizgeräten, durch die unsere frechen 3D Charaktere ein wenig in ihre Schranken gewiesen werden. Dadurch kann unser Sympathieträger Wärmepumpe, ausgezeichnet mit A+ oder besser, endlich zeigen, was er kann. Der Animationsfilm verdeutlicht so auf charmante Weise den Effizienzvorsprung der Wärmepumpe.

 

 

Zum Erklärfilm Energielabel